Innovation durch agile Selbstorganisation in der öffentlichen Verwaltung

Agilität in der Verwaltung - Photo © Daniela Vagt

In meinem Artikel Demokratie 3.0 habe ich schon auf die Chancen und die Notwendigkeiten agiler Selbstorganisation für die Organisation unseres eigenen und natürlich auch anderer Länder hingewiesen. Ja am besten wir gehen das gleich als Menschheit an und lassen Strukturen die uns einschränken und im Wege stehen hinter uns. Bis dahin scheint es noch ein weiter Weg, aber der Wandel hat zum Glück längst angefangen. Und ich bin mit dieser Mission mittlerweile schon einen Schritt weiter.

Einer meiner Kunden ist ein IT- und Fortbildungsdienstleister der Landesregierung Schleswig-Holsteins. Im Rahmen eines Programms, welches für die Digitalisierung fit machen soll, bin ich dort als Trainer und Coach tätig. Ich arbeite also mit Angestellten der Landesverwaltung aus unterschiedlichsten Bereichen an ihrer agilen Selbstorganisation.

Dabei kommen immer wieder die gleichen Fragen und Vorbehalte auf und vor allem:

Das ist ja alles ganz toll, aber wie soll das denn in der Verwaltung gehen?

Mindestens eine TeilnehmerIn in jedem meiner Kurse in der Verwaltung

Das ist natürlich die große Frage.
Immer wieder beklagen sich TeilnehmerInnen darüber, dass ihnen Hierarchien, Vorschriften und komplizierte Dienstwege bei der Alltagsarbeit und vor allem für Veränderung im Weg stehen.
Es wäre ja doch toll, wenn Hierarchien und Dienstwege so angepasst werden könnten, dass die notwendigen Informationen möglichst schnell im richtigen Format an der richtigen Stelle landen.
Dabei haben alle längst erkannt, dass besonders im Zeitalter der Digitalisierung und der damit einhergehenden VUKA Realität (Der Begriff wird in den Videos unten erklärt), wir als Gesellschaft und vor allem in der öffentlichen Verwaltung häufiger und schneller, also agiler, auf Veränderungen reagieren müssen.
Was nur oft verwechselt wird, ist das es nicht die agilen Methoden wie Scrum oder Kanban alleine dazu führen das sich starre Strukturen von selbst auflösen, sondern das vor allem das Mindset was dahinter steht, und sich mit diesen Methoden etablieren kann, dazu führt. Fragen wie aus dem Zitat oben zeigen mir, das es genau dieses Mindset ist, wovon die Teilnehmer meiner Kurse zumindest noch undenkbar weit entfernt sind.

Das Bundesministerium des Innern hat jetzt eine Reihe Videos produziert, die sich genau mit diese Thema und den Fragen der Mitarbeiter der Verwaltung beschäftigen und teilweise auch die gleichen Dinge kommunizieren wie ich in meinen Workshops. Der Wandel kommt also tatsächlich auch von „Oben“ und das freut mich sehr!

Ich finde die Thematik agiles Mindset und Selbstorganisiertes Arbeiten dort gut umrissen und zusammen gefasst. Wenn diese Fragen, die in den Videos adressiert werden, schon geklärt wären, dann könnte ich mit meinen Teilnehmern nochmal auf ganz anderen Ebenen arbeiten, denn oft ist es das Mindset alleine, was dazu führt nicht mal etwas neues auszuprobieren.

Gefreut hat mich auch, neben der Initiative „von oben“ auch ein paar Mitstreiter und eine Masterarbeit zu dem Thema gefunden zu haben:
https://agilesverwaltungswissen.org/images/7/76/Masterarbeit_Straubinger_Agilit%C3%A4t.pdf
https://konferenz-agile-verwaltung.org/
https://agile-verwaltung.org/
https://verwaltungsrebellen.de/blog/

Falls Du auch in dem Bereich tätig bist und oder den Wandel unserer demokratischen Verwaltung zu mehr Selbstverwaltung vorantreiben willst, dann würde ich mich sehr freuen, wenn Du mich kontaktierst und wir uns kurz über Erfahrungen und Ideen austauschen, um den Wandel gemeinsam besser voranzutreiben. Und vielleicht kann ich ja noch ein bisschen mehr bei Euch konkret Unterstützen, das würde mich freuen!

Und jetzt, für wen es interessiert, viel Spass mit den Videos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.